Der Hof kann Stabilität schaffen



Ein Beitrag der BBZ (Ausgabe Nr. 23, 11. Juni 2022) Ein Interview mit Bernd Dreger


Sie suchen Landwirtsfamilien, die bereit sind, einen jungen Menschen auf Zeit bei sich aufzunehmen.

Worum geht es dabei genau?

Der junge Mensch lebt in der Gastfamilie wie ein eigenes Kind für eine unbestimmte Zeit. Wir als Fachdienst für das deutschlandweit einzigartige Projekt „timeout auf dem Bauernhof“ (taB) betreuen die Familie, die

für ihr Engagement ein monatliches Pflegegeld in vierstelliger Höhe erhält. Hinter dem Projekt

steht die timeout-Stiftung, ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit Sitz in St.Märgen. timeout wurde 2002 als Verein gegründet, arbeitet vorwiegend im Hochschwarzwald und hat mittlerweile 120 Beschäftigte.

Was sind das für Menschen, für die Sie Plätze suchen?

Die jungen Menschen sind zwischen 12 und 26 Jahre alt, haben eine belastete Vorgeschichte und sind in der Regel nicht gruppenfähig. Dies ist auch ein Grund dafür, warum die Betreuung in stationären Einrichtungen

an ihre Grenzen kommt. Oft fällt es diesen jungen Menschen schwer, ihre Emotionen zu steuern und Erwachsenen zu vertrauen.

Wieso sind Bauernhöfe gut geeignet, um den jungen Menschen zu helfen?

Das gemeinsame Leben und die Mithilfe auf einem Bauernhof bietet besondere Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung. Das haben mehrere Studien gezeigt. Bei den Tätigkeiten auf dem Bauernhof wird nicht allein der Intellekt gefordert, sondern auch Gefühle werden angesprochen, zum Beispiels beim Umgang

mit Tieren. Durch praktisches körperliches Tun können Selbstwirksamkeitserfahrungen gesammelt werden. Es geht bei den jungen Menschen um emotionale Nachreifung und das Erlernen sozialer Kompetenzen.

Sie sollen lebenspraktische Erfahrungen erwerben und ihre Konfliktfähigkeit erweitern. Und sie sollen stabilisiert werden und eine Perspektive für das weitere eigenständige Leben finden. Die Alltagskompetenz der Gastfamilie und die Unterstützung von uns als Fachdienst bieten dem jungen Menschen die Chance, im Familienalltag der Gastfamilie Normalität zu erfahren und in der eigenen Entwicklung pädagogisch unterstützt zu werden. Unser Fachdienst begleitet die Gastfamilie in den ersten acht Wochen durch wöchentliche Besuche, danach ein bis vier Mal im Monat und zusätzliche Telefonkontakte. Es gibt darüber hinaus eine 24-stündige Rufbereitschaft. Welche Familien eignen sich –braucht es eine spezielle pädagogische Vorbildung?

Nein, es braucht keine professionelle Vorbildung. Es braucht Familien, die bereit sind, einen jungen

Menschen mit Verständnis, liebevollen Grenzen, Geduld und Empathie zu unterstützen. Wichtig ist, dass die Familie auch dann versucht, mit dem Menschen in Verbindung zu kommen, wenn er sich entgegen ihren

Erwartungen verhält. Dafür suchen wir Familien im ganzen Schwarzwald, wobei Tierhaltung auf dem Hof für junge Menschen sehr hilfreich ist.

Mit Bernd Dreger sprach René Bossert - Startseite - Badische Bauern Zeitung - 0 (badische-bauern-zeitung.de)

Kontakt über: tab@timeout.eu

oder Tel. 0172/7380391

Jugendhilfe | timeout auf dem Bauernhof

108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen